TeamWorks – Neues aus dem Zentrum

Wir produzieren keine Kinofilme wie DreamWorks, die mit fiktiven Stoffen unseren Geist f√ľttern (lediglich am B√ľro steht seit Einzug in die Oppenhoffallee ‚ÄěAbenteuer Traumarbeit‚Äú, was aber anders gemeint ist), sondern unsere TeamWorks arbeiten mittlerweile in verschiedenen Bereichen des Zentrums ganz real mit oder haben Einblicke in Strukturen und Abl√§ufe und k√∂nnen bei Bedarf einspringen.

Seit 2013 gibt es schon ein Zentrumsteam von sechs Personen, das sich mit allgemeinen Belangen des Zentrums besch√§ftigt und Impulse f√ľr die Entwicklung und das Programm gibt. Ein Redaktionsteam von 5 Personen ist 2017 zusammengekommen, das sich um die Planung der Veranstaltungen, den Rundbrief und die √Ėffentlichkeitsarbeit in den verschiedenen Medien, wie Zeitungen, Magazinen, Facebook, Webseiten usw. k√ľmmert.

Das Team ‚ÄěInnere Reinigung‚Äú hat in diesem Jahr mit 5 Personen begonnen, sich einzelne Etagen des Zentrumshauses vorzunehmen und gr√ľndlich zu reinigen und die Einrichtung zu pflegen. Dies erg√§nzt die Reinigung, die w√∂chentlich bzw. in regelm√§√üigen Abst√§nden stattfindet. Im M√§rz waren die 1. Etage und das Treppenhaus an der Reihe, im Mai wird das Erdgeschoss mit Meditationsraum, Teek√ľche und ggf. Shop in Angriff genommen.
Ein Shop-Team, das sich um den Verkauf von B√ľchern, Texten usw. k√ľmmert, soll in diesem Jahr noch aufgebaut und eingearbeitet werden.

Weitere Aufgabenbereiche des Zentrums sind:

·        Haus und Garten (Reparaturen und Gartenpflege)

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Meditationsraum (Altar, Butterlampen, Teek√ľche)

·        Gästezimmer (Reinigung und Herrichtung)

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Verein (Vereinsf√ľhrung und Finanzen)

·        Buchhaltung (Eingabe von Konten und Kassen)

·        IT (Betreuung von PCs, Netzwerk und Software)

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Verlag (Erstellung und Vertrieb von B√ľchern und Texten)

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Abschriften (m√ľndlichen Unterweisungen als Text eintippen)

Bericht von der Mitgliederversammlung

Mitte M√§rz fand die allj√§hrliche MV statt. Dabei wurde neben den vereinstechnischen Formalit√§ten etwas ausf√ľhrlicher auf das vergangene Jahr zur√ľckgeblickt. Anhand des T√§tigkeitsberichtes wurde uns vor Augen gef√ľhrt, welche F√ľlle an Aktivit√§ten stattgefunden hat. Manche Veranstaltungen sind gut angenommen worden, bei anderen h√§tten wir uns mehr Teilnehmende gew√ľnscht. So haben wir z.B. den Eindruck gehabt, dass die Veranstaltungsreihe im Herbst 2018 mit dem Thema ‚ÄěGeh in dich ‚Äď Wege und Formen der Meditation‚Äú zu umfangreich angelegt war. Wahrscheinlich sind um die sechs Termine ausreichend und besser √ľberschaubar.

Der Kassenbericht wies einen √úberschuss von 2200 ‚ā¨ auf, der das Defizit des letzten Jahres ausgleicht. Wir freuen uns sehr √ľber die Summe der Mitgliedsbeitr√§ge und Spenden, die das R√ľckgrat der Zentrumsfinanzen sind. Sie tragen derzeit ungef√§hr die H√§lfte der anfallenden Kosten f√ľr Miete, Geh√§lter, Nebenkosten usw. Durch Veranstaltungen, Mieteinnahmen und den Shop kommt die andere H√§lfte zusammen. Wir m√∂chten in diesem Jahr versuchen, weitere Mitglieder zu gewinnen, um unabh√§ngiger von den schwankenden Einnahmen aus Spenden, Veranstaltungen und dem Shop-Verkauf zu werden und eine stabilere Basis aufzubauen.

Erfreulich ist zu sehen, dass wir in den letzten 20 Jahren den Verbrauch von Strom, Gas und Wasser erheblich verringern konnten. Im Falle vom Strom hat die Nutzung energiesparender Lampen und einer effektiveren Heizungspumpe dazu beigetragen. Ein weiterer Arbeitsplatz hat den Verbrauch in den letzten Jahren wieder etwas ansteigen lassen. Der Gasverbrauch konnte durch drei neue Heizk√∂rper inkl. besserer D√§mmung, elektronische Thermostate und eine neue Brennwertheizung gesenkt werden. So konnten wir die gebrauchte Menge Gas fast halbieren. Beim Wasser geben insbesondere die Einf√ľllmengen der Toilettensp√ľlungen und die Ver√§nderungen im Garten den entscheidenden Ausschlag. Auch hier haben wir den Verbrauch von 200 m¬≥ auf unter 100 m¬≥ im Jahr bringen k√∂nnen.

Nat√ľrlich ist ein achtsamer, sparsamer Umgang mit den Ressourcen eine grundlegende Voraussetzung. Durch die Einsparungen konnten wir erreichen, dass die Nebenkosten in den letzten 20 Jahren nur um 40 % gestiegen sind, wobei wir Strom und Gas mittlerweile nur aus erneuerbaren Energien beziehen.

Eine Vorstandswahl stand nicht auf der Tagesordnung, da nur alle zwei Jahre gewählt wird. Alle Vorstandsmitglieder wurden aber entlastet.

In diesem Jahr sind Besuche von Drubp√∂n Kunsang und Khenpo Tamphel vorgesehen. Voraussichtlich wird auch S.E. Ayang Rinpoche ein Seminar im Zentrum leiten. Der genaue Termin steht allerdings noch nicht fest. Sobald wir N√§heres erfahren, werden wir es √ľber den Email-Newsletter (Anmeldung auf www.drikung-aachen.de) und im n√§chsten Rundbrief bekannt geben.

Neue Bankverbindung

Wir haben uns entschlossen zur GLS-Bank zu wechseln, die einen anderen Ansatz verfolgt als ‚Äěnormale‚Äú Banken. Als soziale und √∂kologische Bank spekuliert sie nicht mit dem Geld der Kunden an den internationalen Finanzm√§rkten, sondern gibt Kredite an nachhaltige Unternehmen in Deutschland.

Die neue Bankverbindung des Zentrums findet Ihr auf der R√ľckseite des Rundbriefes. Wir haben zwar alle Mitglieder und Spendenden angeschrieben, ihre Dauerauftr√§ge und √úberweisungen anzupassen, aber falls wir jemanden vergessen oder doch nicht erreicht haben, bitten wir sie oder ihn, die √Ąnderung jetzt durchzuf√ľhren und zuk√ľnftig das Konto der GLS-Bank zu nutzen.

Christian