ErklÀrungen zur Meditation des Buddha Amitayus und die 50 Sadhanas

Neues aus dem Drikung KagyĂŒ Verlag

Die Langlebenspraxis des Buddha Amitayus

Zu verschiedenen AnlĂ€ssen kann es sehr hilfreich sein, die Meditation des Buddha Amita­yus auszufĂŒhren. So werden vor lĂ€ngeren Re­treats und auch wenn man die vorbereitenden Übungen (tib. Ngöndro) beginnt, zunĂ€chst 100.000 Buddha Amitayus Mantras rezitiert. Dadurch werden gĂŒnstige UmstĂ€nde geschaffen, damit man die nachfolgende, intensive Praxis körperlich und geistig gut und stabil durchfĂŒhren kann. Insbesondere wenn die Lebenskraft vermindert ist, sammelt man durch die Buddha Amitayus Praxis die verlorene Kraft der Elemente wieder ein.

Verschiedene buddhistische Lehrer haben ĂŒber die letzten fast 40 Jahre hier in Deutschland immer wieder Einweihungen und Unterweisungen zu dieser wichtigen Meditationspraxis gegeben. Insbesondere Drubpön Champa Rigzin und Drubpön Kunsang fĂŒhrten die ErklĂ€rungen detaillierter aus. Die Abschriften dieser Unterweisungen hat TĂ€ndsin T. Karuna bearbeitet und daraus drei BroschĂŒren zusammengestellt – eine kurze und zwei lĂ€ngere.

Da die Buddha Amitayus Meditation nach Mahasiddha Rajnyini umfangreicher als die kurzen Meditationen zur regelmĂ€ĂŸigen Übung ist, gehen die ErklĂ€rungen auf die verschiedenen Teile der Meditation ein. Zudem gibt es auch Anweisungen, wie man die Praxis im Retreat ausfĂŒhrt.

Folgende Zusammenstellungen sind nun verfĂŒgbar:

  • Kurze ErklĂ€rungen aus Unterweisungen von Drubpön Champa Rigzin von 1990 (Nr. 024-101)
  • Unterweisungen von Drubpön Champa Rigzin mit ergĂ€nzenden ErklĂ€rungen und kurzen Retreat-Anweisungen von 1990 und 2007 (Nr. 024-102)
  • ErklĂ€rungen aus Unterweisungen von Drubpön Kunsang zur Praxis in einem Retreat von 2010 (Nr. 024-103)

Die BroschĂŒre mit den kurzen ErklĂ€rungen ist fĂŒr den Einstieg in die Praxis gedacht und passt gut zu dem neu zusammengestellten, kurzen Buddha Ami­tayus Praxistext (024-005). Die anderen beiden Hefte sind wesentlich umfangreicher und beziehen sich auf den lĂ€ngeren Praxistext (024-001) und das hĂ€ufig damit ausgefĂŒhrte Heranholen der Lebensenergie (tib. Tsegug) (024-002).

Juwelengirlande der Sadhanas zu den 50 Einweihungen

Im Jahr 2017 hat S.H. Drikung Kyabgön Trinley Lhundrup den Zyklus der 50 Einweihungen im Milarepa Retreat Zentrum ĂŒbertragen. Im Zusammenhang mit der Einweihung hatten wir vom DKV schon zwei BroschĂŒren herausgebracht. Die eine BroschĂŒre enthielt die Namen, Abbildungen, Keimsilben und Mantras der 50 Gottheiten und die andere jeweils einen Lobpreis, das Mantra und eine Widmung fĂŒr die sehr kurze Praxis der Gottheiten.

Zu den 50 Einweihungen gibt es 50 entsprechende kurze Sadhanas, mit denen man die Meditationen der Gottheiten ausfĂŒhren kann. Diese wurden von Sonam Spitz ins Deutsche und Englische ĂŒbersetzt und im DKV weiterbearbeitet. Sie sind jetzt als A5-Sammelordner erhĂ€ltlich. Der Ordner enthĂ€lt jeweils alle Sadhanas. Wir bieten eine deutsche und eine englische Version an, die jeweils auch die entsprechende Lautschrift enthĂ€lt. Der Struktur aller Sadhanas ist gleich, sie unterscheiden sich nur in der Visualisierung der Gottheiten, dem Mantra und der Keimsilbe. Daher sind die identischen Abschnitte nur einmal im Ordner vorhanden. Der tibetische Originaltext befindet sich separat am Ende des Ordners.

Alle Sadhanas sind auch als Einzeltexte im A5-Format und im tibetischen Format erhĂ€ltlich, sowohl in englischer als auch in deutscher Version. Die Einzel-Sadhanas enthalten jeweils eine kurze Form der Vorbereitungen. Der allgemeine Lobpreis und die Widmung wurden durch spezifische Gebete fĂŒr die jeweilige Gottheit ersetzt. Diese entsprechen der Zusammenstellung „Lobpreise, Mantras und Widmungen zur Juwelenkette…“.

Es war ein großer Aufwand die Ordner und die 4 x 50 Einzeltexte zu erstellen. Wir sind sehr froh, dass wir dies im Januar abschließen konnten und hoffen, dass es fĂŒr die Lamas und Praktizierenden in Zukunft einfacher sein wird, die Übertragungen zu einer der 50 Gottheiten zu geben bzw. zu erhalten und die entsprechende Meditationspraxis auszufĂŒhren.

Alle Texte der Juwelengirlande sind nur fĂŒr Praktizierende, die an den 50 Einweihungen teilgenommen haben, erhĂ€ltlich.