Editorial 2/2021

Liebe Mitglieder und Freunde,

seit einem Jahr haben wir nun mit den Auswirkungen und BeschrĂ€nkungen der Pandemie zu tun und wir hoffen, dass der „Spuk“ spĂ€testens in einem Jahr im Groben wieder vorbei ist. Das zweite große Thema unserer Zeit ist der Klimawandel und die Zerstörung unserer Umwelt. Es ist ein seit vielen Jahrzehnten langsamer, aber stetiger Prozess, dessen Auswirkungen immer stĂ€rker zutage treten. S.H. Drikung Kyabgön Chetsang, der schon seit vielen Jahren aktiv den Umweltschutz in der Himalaya-Region unterstĂŒtzt und dafĂŒr auch UN-Botschafter geworden ist, hat nun die Drikung-Zentren aufgerufen, sich fĂŒr die Umwelt – oder besser Mitwelt – einzusetzen und Ziele zu formulieren. Mehr dazu im Artikel “Gebete und Handlungen fĂŒr unsere Umwelt”.

Die interessanten Unterweisungen von Khenpo Tamphel zum Kapitel 4 des Gongchig, in dem es um Bodhicitta geht, sind abgeschlossen. Am 10./11. April und 8./9. Mai wird er nun anhand der Aussagen von Jigten Sumgön im 5. Kapitel das Vajrayana nÀher erklÀren.

TĂ€ndsin T. Karuna gibt am Samstag, 17. April eine EinfĂŒhrung in die Praxis der Zufluchtnahme mit den Niederwerfungen wie sie in den vorbereitenden Übungen praktiziert werden. Sie wird auch zwei Praxistage leiten: am 16. Mai geht es um die StĂ€rkung der inneren KrĂ€fte mit der Praxis der grĂŒnen Tara und am 19. Juni um die Entwicklung von Liebe und MitgefĂŒhl mit der Avalokiteshvara-Meditation.

Zwei Seminare, die auch fĂŒr AnfĂ€nger*innen geeignet sind, bietet Christian Licht an: am Sonntag, den 25. April findet unter dem Titel „Was ist Buddhismus?“ ein EinfĂŒhrungsseminar statt und am Sonntag, den 13. Juni ein Achtsamkeitsseminar zum Thema „Zur Ruhe kommen und achtsam wahrnehmen“.

Im regelmĂ€ĂŸigen Grundlagenkurs am Mittwochabend um 19 Uhr werden unter anderem die drei Geistesgifte Gier, Hass und Unwissenheit nĂ€her untersucht und ihnen mit Liebe, MitgefĂŒhl und Weisheit positive Eigenschaften entgegengestellt. Der wöchentliche Kurs zu den tibetischen Meditationen am Dienstagabend um 19.30 Uhr bleibt bei der Meditation der Befreierin Tara und behandelt die acht Arten der Angst.

Über die Veranstaltungen hinaus enthĂ€lt dieser Rundbrief eine Reihe von Artikeln, die Euch hoffentlich inspirieren und neue Einblicke geben.
Wir danken Karo Schreurs fĂŒr ihre schönen Bilder, die den Umschlag zieren und zu denen sie ein paar Worte verfasst hat.

Wir wĂŒnschen befreienden FrĂŒhling

Christian Licht