Editorial 1/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

dem Buddha war es ├Ąu├čerst wichtig, dass man seine Lehre nicht nur als eine Philosophie betrachtet, sondern ├╝ber die Meditation eigene Erfahrungen macht, die sowohl das eigene Verhalten positiv ver├Ąndern als auch eine Sichtweise er├Âffnen, die der Wirklichkeit n├Ąherkommt oder ihr sogar entspricht. So ist es erfreulich, dass neben grundlegenden Meditationsangeboten nun auch mehr umfangreichere Retreats durchgef├╝hrt werden. Von zwei dieser Retreats berichten wir in diesem Rundbrief.

Insbesondere f├╝r die ÔÇ×tibetischen MeditationenÔÇť, in denen viele Elemente und ├ťbungen geschickt zusammengefasst sind, ist eine Kenntnis einzelner Teile hilfreich. Wir haben daher Drubp├Ân Ch├Âdr├Ân, die als Retreat-Meisterin im Milarepa Retreat Zentrum lebt, eingeladen, um uns die Darbringung von Gaben und insbesondere Tormas n├Ąherzubringen sowie das Spielen von Ritualinstrumenten zu zeigen. Dabei werden wir auch selber Tormas herstellen und das Spielen der Instrumente ├╝ben (siehe Artikel und Seminar).

F├╝r ein besseres Verst├Ąndnis tibetischer Begriffe und das Visualisieren von Mantras und Keimsilben in der Meditation ist das Erlernen der tibetischen Schrift von Nutzen. Katrin Querl hat als Tibetisch-├ťbersetzerin die besten Voraussetzungen, uns das Lesen des Tibetischen beizubringen (Seminar wurde auf einen sp├Ąteren Termin verschoben).

Anwenden k├Ânnen wir das Gelernte dann z.B. w├Ąhrend der Fastenmeditation des Avalokiteshvara (tib. Nyung Ne), die Drubp├Ân Kunsang mit uns gemeinsam ausf├╝hren wird. Wir freuen uns sehr, dass er vor Ostern daf├╝r wieder zu uns kommt (siehe: Das Fastenritual des Avalokiteshvara). T├Ąndsin T. Karuna gibt Ende M├Ąrz als Vorbereitung eine Einf├╝hrung in die Praxis des Nyung Ne (siehe: Einf├╝hrung in die Fastenmeditation ). Zudem sind drei Texte mit Erkl├Ąrungen zum Nyung Ne neu im DKV erschienen.

Die Reinigungspraxis des Vajrasattva steht im Mittelpunkt des 2. Jahres des Praxis- und Studienprogramms zum Ng├Ândro. Zum ersten Tagesseminar am 13.1. k├Ânnen auch interessierte Personen hinzukommen, die mit Grundlagen tibetischer Meditationen vertraut sind oder ihre Kenntnisse der Vajrasattva-Praxis auffrischen m├Âchten. Ein Praxistag findet am 27.1. statt.

Eine Reihe interessanter Abendveranstaltungen haben wir auch wieder im Programm: So wird z.B. Dr. Siepen einen Bildervortrag ├╝ber Zanskar halten, ein Film ├╝ber das Leben von Akong Rinpoche gezeigt, der Frage nachgegangen, ob alle Buddhisten Vegetarier sind, und Andrew Warr auf die Praxis der liebenden G├╝te eingehen und entsprechende Methoden vorstellen.

F├╝r Neu-Interessierte sind der regelm├Ą├čige Kurs am Mittwochabend um 19 Uhr┬á und das Einf├╝hrungsseminar am 10.2.┬á ein guter Beginn.

Wir w├╝nschen einen harmonischen Jahresausklang
und einen mutigen Start ins neue Jahr

Christian Licht