Buchtipps zum “Achtsamen SelbstmitgefĂĽhl”

Sich mit den eigenen Schwächen versöhnen

Nachfolgend möchten wir zwei aktuelle Bücher zur Übung des achtsamen Selbstmitgefühls (Mindful Self-Compassion – MSC) vorstellen, die wir in unserem Mandala-Shop vorrätig haben:

Germer_SelbstmitgefĂĽhl Neff_SelbstmitgefuehlKristin Neff

SelbstmitgefĂĽhl –  Wie wir uns mit unseren Schwächen versöhnen und uns selbst der beste Freund werden

Kailash Verlag 2012, 19,99€

 

Christopher Germer

Der achtsame Weg zum SelbstmitgefĂĽhlWie man sich von destruktiven Gedanken und GefĂĽhlen befreit

Arbor Verlag 2015, 22,90€

 

Wem das Wort Selbstmitgefühl zu weich oder zu weinerlich klingt, mag sich fragen, ob er oder sie nicht einfach auch viel Zeit und Energie sparen könnte, wenn er oder sie nicht ständig die eigenen Fehler und Schwächen überbetonen würde, anstatt sie in einem realistischen, aber dennoch freundlichen Licht zu sehen.

Ajahn Brahm erzählt in „Die Kuh, die weinte“ eine Geschichte, die – in irgendeiner Variante – jeder und jedem nachvollziehbar sein dürfte:

Als armer und im Maurerhandwerk völlig unerfahrener Mönch macht er sich daran, eine Backsteinmauer für das neue Kloster hochzuziehen. Mit Geduld und Zeit scheint die Sache zu gelingen:

Voller Stolz trat ich einen Schritt zurĂĽck, um mein Werk zu begutachten. Alle anderen Steine waren ordentlich zusammengesetzt worden, aber zwei saĂźen ganz schief in der Mauer. Ein grauenvoller Anblick! Zwei Steine hatten mir die ganze Mauer versaut.

Der Zementmörtel war inzwischen fest geworden. Also konnte ich diese Steine nicht einfach herausziehen und ersetzen. Ich ging zu meinem Abt und fragte, ob ich die Mauer niederreißen oder in die Luft jagen und neu anfangen dürfte. »Nein«, erwiderte der Abt, »die Mauer bleibt so stehen, wie sie ist.«

Als ich die ersten Besucher durch unser neues Kloster fĂĽhrte, vermied ich es stets, mit ihnen an dieser Mauer vorbeizugehen.

Etwa drei oder vier Monate später wanderte ich mit einem Gast über unser Terrain. »Das ist aber eine schöne Mauer«, bemerkte er wie nebenbei.

»Sir«, erwiderte ich überrascht, »haben Sie etwa Ihre Brille im Auto vergessen? Oder einen Sehfehler? Fallen Ihnen denn die zwei schief eingesetzten Backsteine nicht auf … ? «

998 Steine sitzen gerade und akkurat. Dennoch es ist schwerer, diese wahrzunehmen und wertzuschätzen als die elenden zwei Steine. Wäre es nicht schön, wenn man freundlich und akzeptierend zu sich sein könnte, Möglichkeiten hätte, sich selbst zu trösten und zu beruhigen – so, wie man es wahrscheinlich mit einem geliebten Menschen ganz natürlich tun würde, wenn dieser leidet? Das wäre Selbstmitgefühl an Stelle des inneren, strengen Kritikers.

Wenn wir scheitern oder unseren eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden, kehrt sich Selbstbewusstsein rasch um in Selbstkritik. Und wir können uns anstrengen, wie wir wollen, es wird immer jemanden geben, der noch intelligenter, erfolgreicher oder attraktiver ist als wir. Was wirklich stärkt, ist Selbstmitgefühl, wie Kristin Neff in ihrem Buch mit dem gleichnamigen Titel darstellt. Die Autorin erforscht seit vielen Jahren die Fähigkeit, sich selbst freundschaftlich und nachsichtig zu behandeln. Die Auswirkungen sind verblüffend: Selbstmitgefühl schützt vor Burn-out und Depressionen, stärkt die Gesundheit und fördert unsere Beziehungen. Es lässt uns unsere Ziele und Träume optimistischer in die Tat umsetzen. Wir entdecken einen Ort der Wärme und emotionalen Geborgenheit, an dem wir unsere inneren Reserven auffüllen können.

Christopher Germer erhellt in seinem Buch Der achtsame Weg zum Selbstmitgefühl „die unendliche Vielzahl von Synergien, die zwischen Achtsamkeit und Mitgefühl bestehen. Er zeigt effektive Wege auf, wie wir auf geschickte Weise sicherstellen können, dass wir uns selbst einladen, im liebevollen Herzen des Gewahrseins selbst zu verweilen.“ (Jon Kabat-Zinn)

 

Die drei Kernkomponenten von SelbstmitgefĂĽhl sind:

  1. Freundlichkeit mit uns selbst – Freundlichkeit öffnet unsere Herzen dem Leid gegenüber, damit wir uns das geben können, was wir brauchen.
  2. Ein Gefühl von Mitmenschlichkeit – Mitmenschlichkeit öffnet uns für unsere grundlegende Verbundenheit mit allen Wesen, damit wir erfahren, dass wir nicht allein sind
  3. Ein ausgeglichenes, achtsames Bewusstsein – Achtsamkeit öffnet uns für den gegenwärtigen Moment, damit wir unsere Erfahrung mit mehr Leichtigkeit annehmen können.

Zusammen manifestieren sich diese Komponenten in einem Zustand von warmherziger, verbundener Präsenz.

Der entsprechende Kurs in unserem Programmangebot

Die Forschungen dieser beiden namhaften Psychologen wurden auch in eine konkret lern- und anwendbare Übungspraxis umgesetzt. Am 11. April beginnt Andrea Hufschmidt als qualifizierte MSC-Trainerin, einen evidenz-basierten 8-Wochen-Kurs in den Räumen unseres Zentrums. Nähere Informationen.

Weitere Informationen zu Achtsamem SelbstmitgefĂĽhl finden sich auf unseren Webseiten.

Bestellung der BĂĽcher

Beide Bücher können in unseren Mandala Dharma-Shop online bestellt werden:

Zum Thema Achtsamkeit und Mitgefühl sind im Mandala-Shop auch zwei weitere spannende Titel erhältlich:

Sylvia Wetzel
Achtsamkeit und Mitgefühl – Mut zur Muße statt Hektik und Burnout
Klett-Cotta Verlag 2014, 24,95€

Paul Gilbert & Choden
Achtsames Mitgefühl – Ein kraftvoller Weg, das Leben zu verwandeln
Arbor Verlag 2014, 24,90€