Bodhicitta – das Herz der Erleuchtung

Die Entwicklung einer vollkommen umfassenden und reinen Motivation ist fĂŒr die Übungen des tibetischen Buddhismus von großer Bedeutung. Daher wird sie schon im Zusammenhang mit der Zufluchtnahme erklĂ€rt und ist in den Zufluchtsgebeten enthalten. Zuerst werden die vier grenzenlosen Geisteshaltungen geĂŒbt, wie sie auch in den Metta-Sutras enthalten sind:

Die Entwicklung von Liebe, MitgefĂŒhl, Mitfreude und Gleichmut

Mögen alle fĂŒhlenden Wesen,
deren Anzahl der Grenzenlosigkeit des Himmels gleicht und die meine MĂŒtter gewesen sind,
GlĂŒck und die Ursache des GlĂŒcks besitzen.
Mögen sie vom Leid und der Ursache des Leids getrennt sein.
Mögen sie von dem GlĂŒck, in dem kein Leid existiert, nicht getrennt sein.
Mögen sie in dem Gleichmut verweilen, der unvoreingenommen
und frei von Anhaftung und Ablehnung ist.

In der Drikung-Tradition gibt es außerdem eine ausfĂŒhrliche Bodhicitta-Praxis, die als außergewöhnliche grundlegende Übung vor der Praxis mit Gottheiten ausgefĂŒhrt wird, um diese reine Motivation zu stĂ€rken.

Bodhicitta, der Erleuchtungsgeist, ist die Motivation, zum Nutzen aller Wesen die Buddhaschaft zu erlangen. Diese Einstellung wird auch als Erleuchtungsgeist oder Herz der Erleuchtung bezeichnet. Nach einigen grundlegenden Übungen entwickelt man durch die AusfĂŒhrung weiterfĂŒhrender Übungen geistige QualitĂ€ten und Erkenntnisse, die uns befĂ€higen, auch anderen Wesen zu helfen, Leiden zu ĂŒberwinden und die Befreiung zu erreichen. Bodhicitta ist die Grundlage, um die Natur des Geistes zu verwirklichen und den Wesen effektiver helfen zu können, sich von den durch falsche Konzepte hervorgerufenen Leiden zu befreien. Diese Einstellung tritt auf dem Pfad des Sehens auf, der der ersten Bodhisattva-Ebene entspricht. Man entwickelt spontan den Wunsch, anderen Wesen zu helfen, die diese Sichtweise noch nicht erlangt haben. Auf der zehnten Ebene erreicht man schließlich die vollkommenen QualitĂ€ten der Buddhaschaft.

Zur Entwicklung dieser großen und umfassenden Geisteshaltung gibt es zahlreiche Übungen und Kommentare, sodass wir uns nach und nach damit vertraut machen können und diese Geisteshaltung immer stĂ€rker wird. Im vierten Kapitel des Gongchig, einer Sammlung von Aussagen aus Kyobpa Jigten Sumgöns essenziellen Lehren zur buddhistischen Philosophie, werden die wesentlichen Punkte der Bodhisattva-Schulung in 24 (Vajra-) Aussagen zusammengefasst.

Der sehr kurz gefasste Kommentar von Rigdzin Chökyi Dragpa „Die Lampe, die die Dunkelheit beseitigt“ behandelt nach einer EinfĂŒhrung die RĂ€der des Dharma, die von Buddha gelehrt wurden, die Lehre des abhĂ€ngigen Entstehens und die GelĂŒbde der individuellen Befreiung, die nach der Zufluchtnahme aufgenommen werden.

Im Kapitel ĂŒber Bodhicitta wird im ersten Vers der Unterschied von Bodhicitta und MitgefĂŒhl erklĂ€rt. Die weiteren Verse beschreiben wichtige Sichtweisen ĂŒber Bodhicitta und klĂ€ren unterschiedliche Ansichten, wie sie in anderen Texten vorkommen, auf. Dabei geht es u.a. um die ethische Disziplin der Bodhisattvas, wie sie auch in den Bodhisattva-GelĂŒbden enthalten ist, und um die Stufen der Schulung des Erleuchtungsgeistes.

Die Entwicklung von Bodhicitta

Bis ich die Essenz der Erleuchtung erlangt habe,
nehme ich Zuflucht zu allen Buddhas.
Zum Dharma und zur Versammlung der Bodhisattvas
nehme ich in gleicher Weise Zuflucht.

So, wie die frĂŒheren Sugatas den Erleuchtungsgeist entwickelt haben
und durch die Übungen der Bodhisattvas
die Stufen des Pfades erreichten,
werde auch ich zum Nutzen aller fĂŒhlenden Wesen
den Erleuchtungsgeist hervorbringen
und mich selbst ebenso der Erlangung der Stufen auf dem Pfad widmen.

Programmhinweis
Gongchig – Das einzige Ansinnen, Teil 8: Bodhicitta – Das Herz der Erleuchtung, Studienseminar mit Khenpo Tamphel, 22.08. – 23.08.2020

Literaturhinweis
Bei unseren Buchtipps werden zwei BĂŒcher vorgestellt, die zu diesem Thema detaillierte ErklĂ€rungen geben. „Auf der Suche nach dem Nektar des Langen Lebens“ enthĂ€lt stufenweise ErklĂ€rungen zu den vier Gedanken, der Zufluchtnahme und zu Bodhicitta. „Buddha’s Single Intention“ ist ein umfassendes Werk zum gesamten Gongchig, das ein Schatz fĂŒr ernsthaft Interessierte ist.

TĂ€ndsin T. Karuna